Advent in der Corona-Zeit: Singen kann man auch alleine …

Die Hygienevorschriften verbieten uns das gemeinsame Singen als Gemeinde in diesem Jahr.

Ich möchte Sie umso mehr ermuntern, die altbekannten und neuen Lieder beim adventlichen Tee im Kerzenschein zuhause zu singen! Sie werden merken, dass es einem danach besser geht! Denn zum einen ist Singen gesund, zum andern steckt so viel Hoffnung in diesen Liedern auf dem Weg nach Bethlehem, zum Weihnachtsfest, in Wort und Musik.

Einige sangeslustige Chorist*innen aus der Gemeinde haben auch Aufnahmen gemacht, die Sie in den nächsten Wochen hier auf der Homepage begleiten können.

Ich wünsche Ihnen eine besinnliche Adventszeit!

Ihre Beate Rux-Voss

 

 

„Wie soll ich dich empfangen und wie begegne ich dir,

o aller Welt Verlangen, o meiner Seelen Zier?

O Jesu, Jesu, setze mir selbst die Fackel bei,

damit, was dich ergötze, mir kund und wissend sei.“

Aufnahme "Wie soll ich dich empfangen" (Paul Gerhardt) - Figuralchor-Quartett

 

Der Dichter dieses beliebten Adventliedes ist uns allen wohlbekannt:  Paul Gerhardt.

Er lebte in der Zeit des Dreißigjährigen Kriegs und schrieb eine Fülle von geistlichen Liedern, die zum Teil noch heute bekannt sind. 1657 wurde er Pfarrer an der Berliner Nicolaikirche, wo er eng mit dem Kantor Johann Crüger zusammenarbeitete. Crüger hat auch die Melodie zu unserem Lied geschrieben.

Paul Gerhardt wendet sich in seinem Lied, ganz anders als Luther und Luthers Zeitgenossen, an sich selbst. „Wie soll ich dich empfangen?“ Der Trost ist ihm als Seelsorger in den Nöten des Krieges und der Nachkriegszeit sehr wichtig. Auch unser Adventslied ist ein Trostlied.

Die ersten fünf Strophen enthalten das Reden überströmenden Dankes mit dem Herrn, die Strophen 6-10 das Reden überschwänglichen Trostes mit den betrübten Herzen.

„Das schreib dir in dein Herze, du hochbetrübtes Heer, bei denen Gram und Schmerze sich häuft je mehr und mehr; seid unverzagt, ihr habet die Hilfe vor der Tür, der eure Herzen labet und tröstet, steht allhier.“

 

Aktuelle Infos während der Corona-Zeit

Kirchenmusik an der Johannesgemeinde

Das Corona-Virus fordert uns alle in einer bisher nie dagewesenen Weise heraus. Natürlich ist davon auch die Kirchenmusik an der Johannesgemeinde betroffen.

Deshalb gehen wir vorübergehend online. Alle Informationen und evtl. neu sich entwickelnde Angebote dazu finden Sie auf unserer Homepage:

https://musik-in-johannes.de

 

Heidelberger Online-Gottesdienste

Pfarrer*innen und Kantor*innen aus der ganzen Stadt gestalten vierzehntägig Gottesdienste im Wechsel und reisen mit Ihnen durch zahlreiche Kirchen in ganz Heidelberg.

Schauen Sie bitte auf der Website ekihd.de!


Jährliche Kantate-Spende der Landeskirche

Die Landeskirche bietet um ihre jährliche Kantate-Spende für die Kirchenmusik in der Landeskirche. Unter www.gutes-spenden.de ist der Spendenbutton „Kirchenmusik in Baden“ im Bereich Musik leicht zu finden. Spenden geht hier mit wenigen Klicks – und hilft, dass auch in Coronazeiten die wiederanlaufende Kirchenmusik in der ganzen Landeskirche gefördert und unterstützt werden kann!